Termine

Montag 6.12. 2010

Der ARGE KNECHT RUPRECHT und "NIKO 2010"
Alle Jahre wieder: Niko 2010 beschenkt großzügig Banken und Konzerne, für uns gibt's 500 Cent - aber das ab Januar jeden Monat! Toller Stiefel !  
Mittwochsfrühstück
Nikolaustag vor der ARGE Düsseldorf-Süd
"Wer nicht hören will muss fühlen"

Alle Jahre wieder: "NIKO 2010" bringt den Reichen und Superreichen, den Banken und Konzerne üppige Milliardengeschenke. Zu uns kommt mal wieder nur der ARGE Ruprecht mit der Rute.

Das ist nicht lustig, sondern die bittere Wahrheit. Die von Schwarz-Gelb beschlossene Hartz-IV-Erhöhung um 5 Euro ist ein Witz! Und die Umfrage der Fachhochschule Düsseldorf zu Sanktionen hat gezeigt: In Düsseldorf werden Erwerbslose von der ARGE abgestraft wie überall. Das ohnehin schon niedrige Hartz-IV-Geld wird vielen gekürzt. Schrittweise bis auf 0,00 €. Merke: Rohrstock war gestern, das adäquate Sanktionsinstrument im Kapitalismus heißt: einem den letzten Euro nehmen!



Nikoläuse
Der ARGE Knecht Ruprecht und Nikoläuse vor dem "arg - Ärger - ARGE"-Transparent


"... und der ARGE Knecht Ruprecht
kommt zu uns mit der Rute"
 

Aus den nichtigsten Anlässen werden Sanktionen verhängt. Ein breites Bündnis initiiert von Professoren und Professorinnen, der Bundesarbeitsgemeinschaft Prekäre Lebenslagen e.V., dem Wuppertaler Sozialhilfeverein Tacheles e.V und Bundestagsabgeordneten fordert deshalb ein Aussetzen der Sanktionen.


Milliardengeschenke
Stilleben: dicke Pakete für die Banken, die Rute für Hartz-IV-Beziehende (zart: 10% Kürzung; dicker: 20%; der ganz dicke Knüppel: 30%). Im Karton befinden sich als Weihnachtsüberraschung (nix verraten!) exakt 500 Cent für ARGE-"Kunden" 
 
Sanktionen schaffen keine Arbeitsplätze !


ARGE Ruprecht Es fehlen Existenz sichernde Arbeitsplätze. In dem Aufruf für ein Sanktionsmoratorium heißt es dazu: "Dieses Grundproblem, das durch die Wirtschaftskrise verschärft wird, kann mit Sanktionen nicht gelöst werden. Mit dem Sanktionsregime wird jedoch so getan, als (...) müssten Erwerbslose zur Arbeit getrieben werden."
Der Bundesrechnungshof kritisierte erst kürzlich, dass viele der Ein-Euro-Jobs illegal sind, weil sie Tarifarbeitsplätze verdrängen. Den Betroffenen eröffnen sie keine Perspektiven, um aus einem Leben mit Hartz IV wieder heraus zukommen. Die wurde durch Untersuchungen nachgewiesen. Ein Leben als Hartz IV-Aufstocker -Altersarmut inklusive ist vorprogammiert.

Bei der Nikolausaktion sammelte das Mittwochsfrühstück zusammen mit der Arbeitsloseninitiative  wieder Unterschriften für das Sanktions-
moratorium.


Sie können auch direkt hier online unterschreiben:
www.sanktionsmoratorium.de

FH-Studie zu Sanktionen in Düsseldorf   >>>

Nikolause & Co
Fotos: Düsseldorfer Arbeitsloseninitiative